Über diesen Blog

Liebe Leser:innen,

Ziel dieses Blogs ist es, eine umfangreiche Sammlung an lebensnahen, praktisch umsetzbaren Tipps zum minimalistischeren Leben und einem bewussteren Konsumverhalten bereitzustellen. Auch eine Sammlung von Verweisen zu nützlichen Websites, Adressen, Youtubern, usw. soll angelegt werden.

Wer hier zum ersten Mal über das Thema Minimalismus liest, den bitte ich, es zu googeln und sich ein kleineres oder größeres Grundwissen über diesen Lebensstil anzueigenen, da ich hier nicht die 68ste Begriffsdefinition in die Weiten des Internets aussenden möchte.

Ganz kurz gesagt, es geht hier um: Weniger besitzen, ergo Freiheit; gut überlegt einkaufen und anderweitig handeln, ergo Bewusstsein; sich vom Materialismus lösen und mehr Zeit auf wichtige Lebensinhalte verwenden; Natur, Mitmenschen und Tieren etwas Gutes tun.

Einen kleinen Disclaimer muss ich wohl auch hinzufügen:

Ich bin kein perfektes Vorbild. Ich bin auch nur auf dem Weg zu einem minimalistischen Lebensstil. Ich weiß nicht, wohin er mich führen wird – es geht nicht darum, “nur 100 Gegenstände zu besitzen”, eine biologisch abbaubare Existenz zu führen oder heilig gesprochen zu werden.

Es geht darum, dass mir diese bewusste Veränderung gut tut und ich das Wissen darum mit anderen Menschen teilen möchte – ob meine Leser dies zu 100% oder 10% umsetzen, bleibt ganz ihnen überlassen.

Und ob ich dies oder das tue und dies oder das besitze oder auch nicht besitze, bleibt ebenfalls ganz mir überlassen. Ich lasse hier lediglich teilhaben.

Scheut euch nicht, die Kommentarfunktion für Fragen und Anregungen zu nutzen, ich freue mich darüber!

Advertisements

5 Gedanken zu “Über diesen Blog

  1. Liebe Marie,
    toller Blog! Minimalismus ist etwas was mir auch schon länger im Kopf rumschwirrt. Ich bin auch schon einige Sachen los geworden.
    Darf ich fragen was für dich der Anstoß war?
    Ich werde im Sommer umziehen und da ich das schon ein paar mal gemacht habe möchte ich nicht mehr als 10 Kisten tragen müssen.
    LG Mutzel

    Gefällt mir

    • Danke! Freut mich :) ja, häufige Umzüge sind bei mir auch ein Grund. Außerdem vielleicht noch mal ein Auslandssemester machen ohne riesengroße Umstände.. Einfach flexibel sein. Auch ein Grund ist vielleicht dass mir eines Tages auffiel, dass 90% meiner Freunde weniger besaßen als ich. Die haben zwar alle noch was bei ihren Eltern (habe ich nicht) aber trotzdem waren dann ihre Studentenzimmer oder -Wohnungen Vorbild für mich :)

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s