Einscannen, Digitalisieren, Fotographieren

Mir fallen immer wieder neue Sachen ein, die man in Papierform eigentlich gar nicht mehr braucht. Vielleicht regt euch diese Liste auch an:

  1. Postkarten, Briefe, Geburtstagskarten.
    Läuft bei mir nach folgendem Prinzip: 0815-Karten werden weggeworfen, schöne werden eingescannt und weggeworfen, extrem-schöne werden materiell aufbewahrt.
  2. Alte Unterlagen, z.B. von Ärzten
    Manche Sachen muss man steuerrechtlich einige Jahre aufheben (ich habe davon keine Ahnung ehrlich gesagt), deshalb ist dieser Punkt vielleicht nicht auf alles anwendbar. Ich habe z.B. einen ganzen Stapel Arztbriefe/Untersuchungsergebnisse eingescannt und das Papier weggetan. Wenn diese 10 Jahre alten Diagnosen noch mal gebraucht werden, kann ich sie dem neuen Arzt viel besser auf einem USB-Stick mitbringen oder mailen. Heutzutage gibt es – jedenfalls bei den Ärzten die ich kenne – keine Papier-Patientenunterlagen mehr, alles wird am PC gespeichert. Ist ja auch besser so.
  3. Uni-, Ausbildungs-, Schulunterlagen
    Wenn du wirklich davon überzeugt bist, dass du nochmal in diesen Ordnern etwas suchst und findest (!), dann bewahre sie auf.. Ich für meinen Teil bezweifle das stark ;) Ich habe genau 3 Blätter Papier aus meiner Schulzeit eingescannt, um sie nochmal fürs Studium zu nutzen. Der Rest wurde Schmierpapier oder kam weg.
    Ich schrecke mittlerweile aber auch nicht mehr davor zurück, aktuellere Informationen zu digitalisieren. So werden meine Uni-Mitschriften des letzten Semesters eingescannt und das Papier weggeworfen. Am PC kann ich die Blätter sehr schnell finden.
    Ein kleiner Exkurs zum Thema Papier und Uni: Mein Plan für 2016 ist, in der Uni auf leere Rückseiten von aussortiertem Papier zu schreiben. Damit kann ich etwas von meinem Schmierpapierstapel verbrauchen (denn ich bringe es nicht übers Herz, Papier wegzuschmeißen, das nur von einer Seite bedruckt ist) und da die Mitschriften eh eingescannt werden, ist es ja egal, was hinten drauf steht. 100% digital kommt momentan noch nicht infrage, da ich keinen Laptop besitze und man per Hand besser und schneller ‚layouten‘ kann, also Pfeile, Absetzungen, Markierungen usw. Außerdem würde ich ein Laptop im täglichen Unileben ablenken.
  4. Zeugnisse, Bescheinigungen (teilweise)
    Neulich habe ich all meine Zeugnisse bis auf das Abiturzeugnis weggetan. Wer wird mich jemals nach meinem Zeugnis aus der 4. Klasse fragen? Wenn man sie nicht ganz wegtun will -> digitalisieren! Praktikumsbescheinigungen aus der Schulzeit oder eine Urkunde über einen Wettbewerb aus der 9. Klasse wurden auch eingescannt und entsorgt.
  5. Alte Fotos
    Fotos, die ich mir nirgendwo aufhänge oder aufstelle, brauche ich nicht in einem Umschlag im Regal haben. Falls ich sie doch noch mal in materieller Form haben möchte, kann ich sie ja nochmal drucken lassen.
Advertisements

Ein Gedanke zu “Einscannen, Digitalisieren, Fotographieren

  1. Diese Überlegungen kenne ich nur zu gut. Das beste an der ganzen Digitalisierung ist die Ordnung, die man sich dabei erarbeitet. Weiter so.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s